LOGO

NaviIcon

Seetörns
 
1. Hinweise zu unseren Törns
Die Versicherung für den Hochsee-Club Rasmus e.V. (HCR) läuft über den LandesSportBund Niedersachsen für alle Clubveranstaltungen einschließlich der Törns und kommt allen Törnteilnehmern zugute. Die Kosten sind im Clubbeitrag enthalten, Nichtmitglieder zahlen EUR5,00 pro Person und Törnwoche. Der HCR ist kein Reiseveranstalter, er stellt mit den Charterschiffen und den SkipperInnen den Rahmen, den die Crewmitglieder für ihren Törn.
 
2. Crew
Außer dem Skipper soll ein Mitglied über See - Erfahrung verfügen. Andere Kriterien wie Herkunft, Geschlecht, Ausbildung und Beruf spielen keine Rolle. Die Crewmitglieder bilden eine Törn- und Risikogemeinschaft, in der jedes Mitglied die eigenen Kräfte im kameradschaftlichen Geist mitgestaltend für das Gelingen des Törns einsetzt
 
3. Haftung für das Schiff
Diese ist auf die Höhe der Selbstbeteiligung begrenzt, für die Kaution zu leisten ist; jedes Crewmitglied - auch der Skipper - hinterlegt bei Übernahme (bar, per Reisescheck, ggf. Kreditkarte) einen Betrag in gleicher Höhe (Kaution durch Zahl der Teilnehmer geteilt), der bei ordnungsgemäßer Rückgabe der Yacht erstattet wird. Bei einigen Törns ist eine Kautionsversicherung abgeschlossen (Kosten s. Ausschreibung).
 
4. Haftung des HCRs
Der HCR haftet den Crewmitgliedern gegenüber im Rahmen der Risiken, für die seine Sportversicherung aufkommt (im wesentlichen Haftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutz - Versicherung), im übrigen stellen die Teilnehmer den HCR von Ansprüchen frei.
 
5.Crewtreffen, Anreise
Zur Vorbereitung des Törns soll ein Crewtreffen stattfinden, bei dem der Einkauf und die Verwaltung der Bordkasse geregelt wird (Verwaltung durch ein Crewmitglied, nicht durch den Skipper). Bei der Gelegenheit wird die Anreise organisiert (Mitfahrgelegenheit). Die Unterbringung der Fahrzeuge bei Törns von deutschen Häfen ist in Hallen (verschlossen) oder im Freien möglich. Falls ein vorbereitendes Crewtreffen wegen zu hohen Aufwandes nicht stattfindet, werden die notwendigen Fragen telefonisch geklärt. Soweit eine Mitfahrgelegenheit nicht in Frage kommt, bietet ein erfahrenes Reisebüro die Organisation der Anreise an. Die Crewmitglieder können das Angebot annehmen oder die Anreise selbst organisieren. Es wird empfohlen, eine Reisekosten-Rücktrittsversicherung abzuschließen, die auch den Törnpreis mit einschließt.
 
6. Bordbetrieb
Eine Wacheinteilung wird vom Skipper vorgenommen, ebenfalls die Backschaft einschl. Smutjendienst. Es wird üblicherweise an Bord gekocht, was aber den Besuch der örtlichen Gastronomie nicht ausschließt. Wer nicht Kochen kann, übernimmt dafür andere Arbeiten (beim Crewtreffen mit dem Skipper besprechen). Rauchen ist unter Deck nur erlaubt, wenn alle dem zustimmen! Neben der üblichen Seglerkleidung sind Schlafsack oder Bettzeug (Bettlaken obligatorisch) und Kopfkissen mitzubringen.
 
7. Ausland
Der HCR empfiehlt den Abschluß einer Auslandskrankenversicherung (z.B. beim ADAC)
 
8.Törnziele
Sofern nicht ein Ziel nicht vom HCR vorgegeben ist (z.B. wegen Crewwechsel), ist der Ausgangshafen das Ziel. Skipper und Crew besprechen die Etappen, die vernünftigerweise vom Wind abhängig gemacht werden. Bei ungünstigen Winden wird unter Motorgefahren; dabei soll die Etappe so gelegt werden, dass Segeln wieder möglich wird.
 
 
TÖRN    TÖRN 

© 2008-2018 Hochsee-Club Rasmus e.V.
nach oben